Am 13.09.2018 war Alexander Schweitzer bei uns zu Gast.

Gemeinsam mit Benedikt Oster besuchte er in #Pünderich Bürgerinnen und Bürger direkt an der Haustür. Ein Besuch auf dem Sängerfest durfte dann natürlich auch nicht fehlen. In #Zell gab es dann ein sehr persönliches Bürgergespräch.

Fotos: Björn Butzen

Auf einem Neumitgliedertreffen des SPD-Ortsvereins der Verbandsgemeinde Zell trafen sich viele neue Gesichter zum Kennenlernen. Zu Gast waren auch die Vorsitzenden des Jusos-Kreisverbands Jens Mindermann und Theresa Goebel und Verbandsbürgermeister Karl Heinz Simon. Die Zeller Genossinnen und Genossen freuen sich in jüngster Zeit über einen Anstieg der Mitgliederzahl.

Zwar verliert die Zeller SPD, wie alle anderen Parteien auch, Mitglieder durch Austritte und Sterbefälle, seit dem Jahr 2017 ist die Bilanz aber deutlich positiv. Elf neue Mitglieder haben die Genossen in der Verbandsgemeinde seitdem bei sich aufgenommen. Besonders freut es den Ortsverein, dass unter allen Neumitgliedern sieben im Juso-Alter unter 35 Jahren sind und dass sich vier junge Frauen entschieden haben, bei der SPD mitzumachen. Mit einer Ausnahme sind alle Neuen 37 Jahre alt oder jünger.
Auch Alan Weis aus Zell Kaimt ist neu in der SPD und hat direkt seinen Platz gefunden: „Ich interessiere mich schon lange für Kommunalpolitik in und um Zell. Als ich vor einem Jahr in die SPD eingetreten bin, konnte ich mich sofort im Ortsverein einbringen. Hier bin ich nicht nur eine Karteileiche, sondern kann aktiv mitgestalten. Daher möchte ich auch 2019 für den Zeller Stadtrat und für den Verbandsgemeinderat kandidieren.“
Der Vorsitzende Christian Simon hat eine mögliche Erklärung für den Zulauf: „Wir sind aktiv, wir bieten tolle und vielfältige Möglichkeiten zum Mitmachen an. Bei uns gibt es keine Eitelkeiten, wir wollen einfach die Leute für uns begeistern. Wer mich heute anruft, kann morgen schon in unsere Arbeit miteinsteigen, ob als Mitglied, Unterstützer oder einfach nur als Interessierter. Es gibt viel zu tun. Mitmachen! ist unser Motto.“ Durch den Erneuerungsprozess der SPD und dem Engagement des Landes- und Kreisverbands sei die Partei außerdem sehr durchlässig geworden. Man könne mit seinen Themen, Ideen und Anregungen sehr schnell durchdringen, der Ortsverein sei dabei nur die erste Station, so der Vorsitzende.
Im Fokus steht derzeit die Vorbereitung der Kommunalwahl 2019. Die SPD in der Verbandsgemeinde will wichtige Themen setzen und ab Oktober einen politischen Stammtisch einführen, an dem immer alle Bürgerinnen und Bürger mit ihren Anliegen teilnehmen können.

Heute haben wir uns zum Neumitgliedertreffen im Bistro Treff – Kölsch & Katz in Zell g

etroffen. Tolle neue Mitglieder, super Stimmung und sehr gute Gespräche. Zu Gast waren auch die Vorsitzenden der Jusos Cochem-Zell Jens und Theresa und unser Verbandsbürgermeister Karl Heinz Simon. Wir haben auch schon die ersten Impulse zum Stichwort Nachwuchsmangel in Handwerksberufen mit auf dem Weg bekommen. Wir werden ab Oktober regelmäßig einen politischen Stammtisch anbieten, um mit den Menschen über politische Themen ins Gespräch zu kommen.

Wir freuen uns! Seit der Bundestagswahl am 24. September 2017 haben wir zehn neuen Genossinnen und Genossen das Parteibuch überreicht. Unser Ortsverein ist lebhaft und wir möchten, dass jeder bei uns mitmachen und politisch aktiv werden kann.
Wir laden daher alle unsere neuen Mitglieder am kommenden Montag um 19:00 Uhr herzlich zu einem Neumitgliedertreffen ins „Kölsch und Katz“ in Zell ein. Eingeladen sind auch alle Interessierten, die sich vorstellen können, in unserer Verbandsgemeinde oder in ihrer Gemeinde etwas zu bewegen und zum Mitmachen noch ein paar nette und engagierte Mitstreiter suchen.

Am Donnerstag, den 13. September, besucht uns der Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion Alexander Schweitzer um 18 Uhr am Schwarze-Katz-Brunnen in Zell.
Unter dem Motto „Meine Heimat – Unsere Zukunft“ möchte die SPD-Fraktion im Gespräch mit Bürgerinnen und Bürgern erfahren, was uns im ländlichen Raum auf dem Herzen liegt.
Wir laden dazu alle herzlich ein, bei einem Glas Wein an unserem Gespräch teilzunehmen.

Bei nur noch etwa acht Bau-Plätzen auf dem Barl wird es für junge Familien so langsam eng in Zell, was die Möglichkeiten angeht, ein neues Eigenheim zu bauen.

Trotzdem wurde auf der letzten Stadtratsitzung ein wirklich gutes Gebiet für Bauplätze schlichtweg den Plänen eines einzelnen Ratsmitglieds geopfert. Neue Ideen müssen also her.

Die SPD-Fraktion hat sich daher nach Möglichkeiten für neue Baugebiete umgesehen. Eine Weiterführung des Wohngebiets „In der Furth“ ist hier genau so denkbar, wie die auf den ersten Blick unkonventionelle Fläche vom Engelskappelchen Richtung Marienburg. Neben neuen Baugebieten sind auch weitere Ideen für die Schaffung von neuem Wohnraum möglich.

Die Stadt Zell mit ihren Stadträten muss mutiger werden und sich wieder den Gesamtinteressen der Bürgerinnen und Bürger widmen, statt den Einzelinteressen.

Und genau das werden wir bei der Stadtratsitzung am Montag, den 20.08.2018, tun. Weitere Informationen und Statements rund um den Antrag der SPD-Fraktion folgen ab Montag in der Rhein-Zeitung Cochem-Zell und auf unseren Online Portalen.

#ZellMosel #SPDfraktion #AltstadtWohnraum #NeubauZell#StadtErweiterung

Auf Einladung des SPD Ortsvereins besichtigten interessierte Bürgerinnen und Bürger und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verbandsgemeinde die Bullayer Kläranlage. Verbandsbürgermeister Karl-Heinz Simon und Helmut Halbleib, Leiter des Abwasserwerks der Verbandsgemeinde, begrüßten die Anwesenden.

Es folgte eine hochinteressante Führung durch den Betriebsleiter Reinhold Schmitz und seinen Stellvertreter Marco Scheid sowie die Elektriker Christoph Hallebach und Falk Goeres die alle Fragen sehr kompetent beantworten konnten.

Im Anschluss informierte Helmut Halbleib die Gäste, was sich in Zukunft in der Bullayer Kläranlage ändern wird. Ab 2019 beginnt eine Baumaßnahme, die die Anlage auf eine anaerobe Klärschlammfaulung umstellen wird. Dadurch kann Energie erzeugt werden und die Klärschlammmenge wird auf bis zu 20% reduziert. Für die Verbandsgemeinde bedeutet das in Zukunft wesentlich geringere Entsorgungskosten. Auch ein ökologischer Faktor spielt eine Rolle, denn das Ausbringen von Klärschlämmen in der Landwirtschaft belastet oft die Böden und die Natur.

Die SPD in der Verbandsgemeinde steht hinter dem Projekt: „Das ist eine sinnvolle Maßnahme, die wir voll und ganz unterstützen.“, so der Vorsitzende Christian Simon

 

Fotos:

1. Gruppenfoto (Foto: Steven Goeres)

2. Falk Goeres und Marco Scheid zeigen den Vergleich von ungeklärtem zu geklärtem Abwasser. (Foto: Christian Simon)

Wir laden herzlich zur Besichtigung der Kläranlage in Bullay am Montag, den 23. April um 17 Uhr ein.

Abwasserentsorgung ist ein Thema, das die Menschen bewegt. Die Klärung von Abwässern hat einen großen ökologischen Wert, dennoch wird durch das Ausbringen von Klärschlämmen die Umwelt belastet. Ein oft genanntes Ziel ist daher eine Abkehr von der Klärschlammdüngung und eine möglichst umweltfreundlicheAbwasserklärung.

An der Kläranlage in Bullay wird sich bald einiges ändern. Durch eine große Investition sollen Maßnahmen verwirklicht werden, die die Abwasserentsorgung wesentlich umweltfreundlicher machen. Die Anlage soll sich zukünftig selbst mit Energie versorgen können während die Klärschlammengen deutlich reduziert werden.

Der Leiter des Abwasserwerks Herr Helmut Halbleib, die Betriebsleiter, sowie ein Ingenieur werden allen Interessierten den Klärbetrieb und die geplanten Umbaumaßnahmen näherbringen.

Wir freuen uns auf viele interessierte Bürgerinnen und Bürger.

Roger Lewentz zu Besuch beim SPD-Ortsverein der Verbandsgemeinde

Der SPD Ortsverein der Verbandsgemeinde Zell ehrte auf einer Mitgliederversammlung seine langjährigen Mitglieder. Als Ehrengast begrüßte der Vorsitzende Christian Simon den SPD-Landesvorsitzenden und Innenminister Roger Lewentz. Gemeinsam mit dem Kreisvorsitzenden Benedikt Oster überreichte Lewentz die Urkunden. Unter den Jubilaren befand sich auch der Verbandsbürgermeister Karl Heinz Simon, der bereits seit 40 Jahren SPD-Mitglied ist. Außerdem wurde Thomas Krämer aus Neef für 25 Jahre, Lothar Schneider aus Zell für 40 Jahre, sowie Marlies und Hans-Günter Butzen und Karl Heinz Hartmann für 50 Jahre Mitgliedschaft ausgezeichnet. Roger Lewentz bedankte sich bei allen, die sich so lange aktiv für die Sozialdemokratie einsetzen. Dem Ortsverein gab er ein Lob mit auf den Weg. Lewentz freute sich, dass die Genossinnen und Genossen in der VG Zell so aktiv sind und betonte, wie wichtig es sei, dass sich seine Partei auf eine aktive und engagierte Basis verlassen kann.

Foto: Björn Butzen

V.l.n.r: Christian Simon, Lothar Schneider, Hans-Günter Butzen, Karl Heinz Hartmann, Marlies Butzen, Thomas Krämer, Roger Lewentz, Karl Heinz Simon,  Benedikt Oster.