Mein Name ist Lothar Schneider. Ich bin gebürtiger Zeller, verheiratet und habe zwei Töchter.

Mein Motto: Es gibt nichts Gutes, außer man tut es.

Jeder kann sich einbringen und damit Entwicklungen vor der Haustür beeinflussen. Engagement in Vereinen, Verbänden und besonders in der kommunalen Politik ist allemal besser, als nur mit den Händen in der Tasche zu meckern.

Mein Name ist Jörg Gietzen, ich bin 49 Jahre alt und lebe mit meiner Familie in Altstrimmig. Von Beruf bin ich KFZ-Mechatroniker. Meine Hobbies sind die freiwillige Feuerwehr und das Radfahren.
Ich bin bereits seit fünf Jahren Mitglied im VG-Rat und habe mich gerne für die Belange meiner Mitmenschen eingesetzt.
Als freiwilliger Feuerwehrmann liegt mit das Ehrenamt sehr am Herzen. Ich möchte mich außerdem für einen gesunden Mittelstand in unserer Region einsetzen. Daher kandidiere ich für den VG-Rat.

Mein Name ist Markus Hallebach, ich bin 36 Jahre alt und wohne in Zell-Kaimt.
Seit meiner Kindheit bin ich in der #Freiwilligen #Feuerwehr Stadt Zell/Mosel aktiv, und auch beruflich bin ich als #Rettungsassistent immer für andere da.

Mein wichtigstes Thema ist die Sicherung der #medizinischen #Versorgung in unserer Region. Auch die Förderung vom #Ehrenamt liegt mir sehr am Herzen.

Mein Name ist Christina Kölsch. Ich komme aus Pünderich und bin 21 Jahre alt. Zur Zeit mache ich eine Ausbildung als Ergotherapeutin und ein Studium in Therapiewissenschaften.
Als Winzerstochter und ehmalige Weinkönigin habe ich unsere Kultur und die Weinlandschaft kennen und lieben gelernt. Mir ist es deshalb wichtig den Tourismus in unserer Region zu stärken.
In meiner Freizeit tanze ich in der Funkengarde und in der Showtanzgruppe von Pünderich und trainiere eine Gardegruppe.
Ich möchte in den Verbandsgemeinderat um jungen Menschen unsere Heimat attraktiv zu machen und ihnen einen Grund zu geben hier zu leben. Unsere Heimat ist toll, es lohnt sich, hier zu bleiben.

Ihr seid gefragt! Wir laden alle Bürgerinnen und Bürger herzlich zur Dialogreihe unter unserem Motto „Ideen Verbinden Menschen“ ein. Die erste Veranstaltung findet am kommenden Dienstag, den 2. April, um 19 Uhr im Pfarrsaal in Zell/Merl, direkt neben der Kirche St. Michael, statt. Unsere Kandidatinnen und Kandidaten möchten mit den Menschen ins Gespräch kommen. Bringt eure Ideen, eure Kritik und eure Anregungen für die zukünftige Politik in unserem Kreis und unseren Gemeinden mit. Wir werden sie gerne in unsere Arbeit in den Räten einbringen.
Wir freuen uns auf Euch!

Mein Name ist Claudia Jakobs und ich bin 43 Jahre alt. Ich bin seit acht Jahren #selbstständig mit einem Cateringunternehmen. Mein Beruf ist gleichzeitig mein Hobby. Außerdem Reise ich gerne, arbeite viel mit #Kindern und helfe gerne meinen Mitmenschen.
Ich möchte mich dafür einsetzen, dass das #Dorfleben als lebenswert Empfunden wird. Mir ist es außerdem wichtig, dass die Arbeit der Erzieherinnen und Erziehern in den Kitas mehr Wertschätzung erfährt. Ihre pädagogische Arbeit ist unglaublich wichtig. Als Selbstständige möchte ich zeigen, dass das Landleben kein Nachteil für einen eigenen Betrieb ist.
Die Selbstständigkeit erfordert vielleicht Mut, sie bereitet mir aber auch unheimlich viel Spaß und bietet tolle Herausforderungen. Genauso herausfordernd ist die ehrenamtliche Arbeit in der Kommunalpolitik. Ich möchte mich dieser Herausforderung stellen und kandidiere daher für den VG-Rat.

Mein Name ist Walter Justen und ich komme aus #Blankenrath.
Seit 30 Jahren bin ich kommunalpolitisch aktiv im Gemeinderat von Blankenrath und im Verbandsgemeinderat Zell/Mosel.
Aber auch das #Vereinsleben in Blankenrath liegt mir sehr am Herzen besonders der #Männergesangverein Liederkranz, dessen 1. Vorsitzender ich seit einem Jahr bin.
Denn Gesang verbindet Menschen allen Alters. Ich gehe außerdem gerne wandern und liebe das Gärtnern.

Mein Name ist Özgür Akin, ich bin 35 Jahre alt und wohne in Bullay.
Sport verbindet Menschen unterschiedlicher Herkunft, Religion, Hautfarbe und verschiedenen Alters.

Mein Name ist Alicia Krämer, ich bin 21 Jahre alt und komme aus #Neef.

Als ehemalige #Weinkönigin möchte ich vor allem jungen Leuten zeigen, dass unsere #Region #Zukunft bieten kann.

Ich möchte mich für meine dörflich strukturierte Heimat engagieren. Ich möchte jungen Menschen zeigen, dass es sich lohnt, in ihrer Heimat zu bleiben oder nach einer #Ausbildung dorthin zurückzukehren. Deshalb kandidiere ich.